Graue Post

16. März 2010

Info-Quicke: Abschaltung der DDR-Vorwahlen

Filed under: Info-Quicke, Nummern & Buchstaben — Schlagwörter: , , , , , — Fernmeldegeist @ 19:39

Am 01.06.1992 wurden die Ortsvorwahlen des DDR-Telefonnetzes entgültig abgeschaltet. Damit waren nach der Integration ins Netz der Bundespost nur noch die neuen Vorwahlen der fünf „Neuen“ erreichbar.  Diese liefen über die ZVSt 3 – Berlin. Da dort der komplette Rufnummernraum 031 bis 039 zur Verfügung stand, wurden die DDR-Vorwahlen  dort abgebildet.
Weitesgehend wurde dabei versucht den bisherigen ONKZ der Deutschen Post (Ost) beizubehalten und einfach eine 3 voranzustellen. Daraus ergeben sich die heute üblichen bis fünfstelligen Ortsvorwahlen in den neuen Bundesländern.

Der Rufnummernplan sieht stark vereinfacht so aus:

030  –  Berlin
031  –  Prüfnummern (VNB-Ansage)
032  –  ortsungebundene Nummern (Internettelefonie)
033-9 – Mecklenburg-Vorpommern,  Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Niedersachsen (Amt Neuhaus)

Quelle:AVON von 1992 http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:AVON1992.jpg&filetimestamp=2009092119071

Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vorwahl_03_(Deutschland)

Verkehrsausscheidungsziffer (VAZ)

Filed under: Nummern & Buchstaben — Schlagwörter: , , , — Fernmeldegeist @ 18:50

Wie erklärt man am besten Sinn und Zweck der VAZ?! Zunächst einmal einige Beobachtungen:
1. Wodurch unterscheidet sich ein Fern- von einem Ortsgespräch?
Anwort: Man wählt bei einem Ferngespräch zunächst die Vorwahl der anderen Stadt.
2. Schon mal aufgefallen: Alle Ortsvorwahlen beginnen mit einer 0?

So, lassen wir die Katze aus dem Sack: In Deutschland dient die 0 als VAZ.
Die VAZ erlaubt es dem Teilnehmer in der Netzhierarchie in die nächst höhere Ebene zu gelangen. Die niedrigste Ebene ist die Ortsnetzebene, hier wählt man keine VAZ, sondern direkt die Teilnehmerrufnummer.
Wählt man eine 0 gelangt man in die Fernebene. Hier wählt man nach der 0 die ONKZ des Ortsnetzes, in dem der gewünschte Anschluss liegt. Z.B. die 30 für das ON Berlin. Jetzt fällt jedem auf, dass sich die VAZ 0 und die ONKZ 30 zur Ortsvorwahl 030 für Berlin zusammensetzen.

Die Sache mit der VAZ und der ONKZ wird wichtig, wenn man durch eine weitere 0 von der nationalen Fernebene in das internationale Telefonnetz wechselt (Auslandsfernebene).
Mit der 2. 0 („00“) gelangt man auf einen der Auslandsvermittlungsknoten. Nach der Auslands-VAZ folgt die Landeskennziffer. Z.B. 1 für USA, 44 für Großbritannien oder 49 für Deutschland. Das Gespräch gelangt so zum Auslandsvermittlungsknoten des jeweiligen Landes und von dort aus in das entsprechende Ortsnetz und so zum Teilnehmer (in der Hierarchie wieder abwärts).

Um einen Teilnehmer aus z.B. Belgien heraus in Köln zu erreichen, wählt man

00       49    221       123456
VAZ  LKz   ONKZ    Rufnr.

Übrigens:
Auch die führende Null, die man am Bürotelefon wählen muss um ein Amtsgespräch zu führen, ist eine VAZ.  Die Telefonanlage stell dabei die unterste Netzebene dar und das Ortsnetz, ab welche die angebunden ist, die nächst höhere.
Würde man die VAZ nicht wählen, so wären nur Gespräche innerhalb des Unternehmens möglich.
Beispiel: Der Kollege mit der Nebenstelle 1756 erhält regelmäßige Anrufe von verdutzten Kollegen,  die eigentlich eine Handnummer mit 0175-6xxxx erreichen wollten. Die Anrufter hätten aber 001756xxx wählen müssen 😉

Noch was interessantes:

Die Verbindungsnetzbetreiberkennziffer (VNBKZ) wird vor der VAZ gewählt. Alle VNBKZ fangen aber mit Null an…

Ortsnetzkennzahl (ONKZ)

Filed under: Nummern & Buchstaben — Schlagwörter: , , , , , — Fernmeldegeist @ 18:30

Das deutsche Fernsprechnetz ist in das Fernvermittlungsstellennetz und die Ortsnetze unterteilt.
Jeder Netzknoten erhält eine einmalige Bezeichnung, die eindeutig Beschreibt wo sich der Knoten in der Netzhierarchie befindet.
Durch diese Notation erhält auch jedes einzelne Ortsnetz (ON) eine einmalige Kennziffer, denn die Ortnetzkennzahl (ONKZ) ist identisch mit der Knotenbezeichnung der Kopfvermittlungsstelle des jeweiligen Ortsnetzes. Die einzelnen Teilnehmervermittlungsstellen im Ortsnetz sind unter dieser ONKZ + dem AsB gelistet.

Aufbau der ONKZ
Die ONKZ besteht aus 2 bis 5 Ziffern:
Die erste Ziffer gibt die Zentralvermittlungsstelle (ZVSt) an. Daher beginnen alle ONKZ mit 2-9.
Die 1er Gasse enthält keine Ortsnetze, sondern überregionale Netze wie z.B. die Mobilfunknetze.
Die zweite Ziffer die Hauptvermittlungsstelle (HVSt), die dritte die Knotenvermittlungsstelle (KVSt) und die vierte bis fünfte letztlich die Ortsvermittlungsstelle (OVSt). Ab der zweiten Stelle sind alle Ziffern von 0 bis 9 möglich.

An Hand der Ziffern lässt sich ungefähr erkennen, in welcher Region Deutschlands das ON liegt. Das ist heute immernoch möglich, da die Zuweisungen zwar auf der Hierarchie des früheren analogen Netzes beruhten, aber mit der Einführung der Digitaltechnik nicht geändert wurden.
Die geographische Lage der Vermittlungsstellen ist meisten auch gleich geblieben.

Die ZVSten standen in
2 – Düsseldorf
3 – Berlin
4 – Hamburg
5 – Hannover
6 – Frankfurt am Main
7 – Stuttgart
8 – München
9 – Nürnberg

Die HVStn in meist größen Städten in dieser Region.
Da die Zuweisungen zu Zeiten der deutsch-deutschen Teilung erfolgten, lässt sich eine Besonderheit ausmachen. Die 9er Gasse wurde bis in die 1980er Jahre für den Fall einer Wiedervereinigung freigehalten. Als die nicht absehbar war, wurde die Gassen an die Region um Nürnberg zu gewiesen.
Als dann zu Beginn der 1990er die Ortsnetze der Ex-DDR in das Netz der Bundespost integriert wurden, wurden diese naheliegenderweise der ZVSt Berlin zugewiesen. Daher fangen alle ostdeutschen Nummern mit einer 3 an und ONKz mit der maximal Länge von 5 Ziffern sind keine Seltenheit.

Die Ortsvorwahl
Zusammen mit der Verkehrsausscheidungsziffer (VAZ) bildet die ONKZ die so genannte Ortsvorwahl.

0 + 211 = 0211 = Ortsvorwahl für Düsseldorf

Im internationalen Fernsprechverkehr wird allerdings neben der Ländernetzkennziffer immer nur die ONKZ angeben, also die Ortsvorwahl ohne führende Null.

+49 211 123456789 für einen Teilnehmer im ON Düsseldorf (Bundesrepublik Deutschland)

Auf Briefbögen findet man auch sehr oft folgende Notation:

+49 (0) 211 123456789

Das soll bedeuten: Bei Gesprächen außerhalb aus dem Ausland nach Deutschland muss die 0 in der Klammer weggelassen werden. Bei Gesprächen innerhalb Deutschlands kann hingegen auf die +49 verzichtet werden.

Hinweis:
Die ONKZ ist immer die Kennziffer des ON und wird immer ohne VAZ (führende 0) angegeben.
Zum Vergleich:
211 ONKZ für das ON Düsseldorf
0211 Vorwahl für den ONB Düsseldorf

Leider wird dieser Unterschied heute viel zu oft mißachtet. Traurigerweise auch von der Telekom und der Bundesnetzagentur. Höchstwahrscheinlich weil dort niemand den Unterschied kennt und weil man den dummen Kunden nicht verwirren möchte.

Der Ortsnetzbereich
Des weiteren ist es ein Irrtum, das eine Ortsvorwahl einen Ort angibt. Vielmehr wird ein Ortsnetzbereich (ONB) angeben. Das ist der geographische Bereich über den sich ein technisches Ortsnetz erstreckt.
Zwei verschiedene Ort können also die gleiche Ortsvorwahl haben, weil sie technisch zum gleichen Ortsnetz gehören. Der ONB erstrechkt sich dann über diese beiden Orte.

Beispiel:
Die Städte Mülheim an der Ruhr und Oberhausen (Rheinland) haben beide die Ortsvorwahl 0208. Die Teilnehmer dort sind also im ON 208 angeschlossen.

Außerdem kann ein Ort mehrere Ortsvorwahlen haben. Das ist z.B. immer dann der Fall wenn eine Gemeinde mit eigenem Ortsnetz mit einer anderen Gemeinde zusammengelegt wurde (eingemeindet).

Beispiel:
Die Stadt Essen hat die Vorwahl 0201. Der Ortsteil Essen-Kettwig, der erst seit den 1970er Jahren zum Stadtgebiet gehört, die 02054. Für ein Gespräch vom Zentrum in den Ortsteil Kettwig muss also die Ortsvorwahl mitgewählt werden, weil es sich dabei um ein Gespräch in ein anderes ON handelt.
Bei Gebührenerfassung wird das Gespräch aber selbstverständlich als Ortsgespräch abgerechnet.

Aktuelles Verzeichniss
Früher standen alle Ortsvorwahlen im Amtlichen Verzeichnis der Ortsnetzkennzahlen (AVON).
Heute findet man alle amtlichen Informationen im Internet.

Eine Liste mit allen Ortsnetzbereichen und deren ONKZ, sowie eine Karte mit den ONB-Grenzen ist auf der Seite der Bundesnetzagentur erhältlich. Diese DB wird jährlich aktualisiert und umfasst in der aktuellen Version von 2005 über 20.000 Einträge.
Es gibt aber weitaus weniger Ortsnetze, denn die Datenbank ist nach dem offiziellen Gemeindeschlüssel als Primärschlüssel aufgebaut. Dadurch wird fast jede Gemeinde in Deutschland aufgeführt, auch wenn sie als Stadtteil zu einer Stadt eingemeindet wurde.

Der direkte Link auf die Seite lautet
http://www.bundesnetzagentur.de/enid/05c5ad5cc6fef42128264301e703dda7,0/Ortsnetze/Verzeichnisse_1gg.html
Die dort angebotende Datei ist eine umfangreiche Access-Datenbank.
Für euch habe ich sie als Tabellen aufgearbeitet:

Ortsnetzbereiche (.pdf, 700 KB). Stand 2005

Vorwahltabelle (.pdf, 376 KB) Stand 02.02.2010

Karte mit den Vorwahlbereichen der BRD (.pdf). Stand 31.12.2006

Weiterführende Links
Das Internet macht natürlich die Ermittlung der richten Ortsvorwahl zum Kinderspiel.
Gut zu merken ist sicher ONKZ.de. Auch Ort lässt sich entweder von der ONKZ auf den Ort schließen oder umgekehrt.

Bloggen auf WordPress.com.