Graue Post

21. März 2010

Wie man’s macht…

Filed under: Uncategorized, Werbung — Schlagwörter: , , , , , , — Fernmeldegeist @ 20:45

…man macht es falsch.

Zumindest wenn man die beiden bekanntesten Claims der Bundespost „Fasse dich kurz“ und „Ruf doch mal an“ gegenüberstellt.
Erst soll man nicht die ganze Zeit telefonieren und wenn man sich dann zurückhält soll man es wieder häufiger tun.

Der Hinweis „Fasse dich kurz“ war in vielen Telefonzellen und an öffentlichen Sprechstellen angebracht, als man für eine Tarifeinheit noch ohne Limit Ortsgespräche führen konnte.
Es war also egal ob man für die zwei Groschen (10 Cent) nun 2 Minuten oder 2 Stunden im Telefonhäuschen stand. Na ja, den Wartenden in der Schlange, die sich vor der Telefonzelle bilden konnte, war es sicher nicht egal. Daher mahnte die deutsche Post schon seit der Erfindung der Telefonzelle mit „Fasse dich kurz“ den Teilnehmer zur Rücksichtnahme. Daher auch oft der präzisierende Zusatz „Nimm Rücksicht auf Wartende„.
Überflüssig wurde der Hinweis als Anfang der 1980er der sogenannte Zeittakt im Ortsnetz eingeführt wurde. Damit kostet nun nicht mehr jedes Gespräch 23 Pfennig (11 Cent), sondern auf einmal jede Takteinheit.
Dadurch hielten die Teilnehmer allein schon aus Kostengründen oder Kleingeldmangel die Gespräche kurz.
Naja, kurz ist relativ, hatte der Takt doch eine Länge von 8 Minuten zur Haupt- und 12 Minuten in der Nebenzeit.
Heute beträgt der Ortstakt in Telefonzellen (DTAG) sogar 10 Cent je 27 Sekunden also 23 Cent (45 Pfennig) pro Minute!

Postkarte "Ruf doch mal an"

„Ruf doch mal an“ ist hingegen einer der bekanntesten Werbeslogan der Deutschen Bundespost Fernmeldedienst. Er sollte die Bundesbürger dazu animieren, sich einen Fernsprechanschluss zu zulegen und diesen auch regelmäßig zu nutzen.
Der Solgan wurde oft in Form einer Sprechblase auf Postkarten und als Aufkleber auf Telefonzellen abgebildet.
In den 1990er war der Spruch sogar Motiv für mehere Fernsehwerbespots.

Übrigens: Das Pendant des Postdienstes war „Schreib’ mal wieder“.
Alle diese Slogan sind heute noch zu hören. Der Volksmund hat sich ihnen für sein eigene Zwecke bemächtigt 🙂

Quellen & Links:

http://www.teltarif.de/i/telefonzelle.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Fasse_dich_kurz!
http://www.museumsstiftung.de/index.php?id=402

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: