Graue Post

16. März 2010

Anschlussdose ZB50

Filed under: Dosen — Schlagwörter: , , , , , , — Fernmeldegeist @ 08:43

Die ADo ZB 50 (Anschlussdose Zentralbatterie ab 1950) war die erste Anschlussdose, an welcher der Teilnehmer sein Endgerät ein- und ausstecken konnte.

Interessant wurde diese Neuerung, als Telefonieren für jedermann erschwinglich wurde und immer mehr Wohnungen einen Telefonanschluss bekamen. Nun war es möglich, den Telefonapparat durch einfaches Umstecken überall zu nutzen: Im Wohnzimmer, in der Küche oder im Schlafzimmer.

Der Stecker besteht aus einem, sich verjüngenden, hohlen Metallstift mit verschiedenen Ausbuchtungen. Diese Ringe stellen die Kontakte dar.

In der Dose befindet sich ein Dorn, der in den hohlen Stift passt und so als Kontakt und Zugentlassung dient. Die Ringe des Steckers berühren Vertiefungen in der Dose.


Belegung

C Innerhalb des Innenloch, das ist der Kontakt, der mit der Zugsicherung verbunden ist. c entspricht heute E
A äußerster, dickster Ring
b mittlerer, zweitgrößter Ring
W2 vorderster äußerster, kleinster Ring

Diese ADo-Typ ist mittlerweile nur noch bei historischen Telefonen wie der W-Reihe relevant.
Adapter gibt es im Fachhandel nicht zu kaufen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: